Schriftgröße:     • normalgroßgrößer
 

Neues von unserer Schule

28.04.2017

Stellenausschreibung

Die KFS sucht eine Lehrkaft zur Verstärkung unseres Teams für das kommende Schuljahr 2017-18 mit einem Stellen-Umfang von 19 Stunden pro Woche.

Lehrgebiete: Mathematik, Lernfeldarbeit, insbes. Pyschomotorik und Praxisbegleitung

Voraussetzung: Lehrerlaubnis für die Sek. II bzw. für berufliche Schulen

 

Bewerbungen bitte an:

Kath. Fachschule für Sozialpädagogik

Frau Mechthild Denzer

Hauptstraße 83

66133 Saarbrücken-Jägersfreude

 

06.04.2017

 

Erster Erfolg der Kletter-AG

Seit Beginn des Schulhalbjahres gibt es eine Kletter-AG an der KFS.

8 Schüler/innen aus dem Unter- und Oberkurs bereiteten sich auf den Erwerb des „TOP-Robe-Scheins nach den Standards des Deutschen Alpenvereins vor.

Am vergangenen Mittwoch, 05.04. konnten dann sechs Teilnehmer/innen die Prüfung beim Vorsitzenden des Alpenvereins, Sektion Saarbrücken, Leo Lauer erfolgreich ablegen.

Glückwunsch dazu!

 

Garten AG

Auch das Team der Garten AG hat ganze Arbeit geleistet,

dafür einen ganz herzlichen Dank, einen besonderen Dank an das Organisationsteam der AG.

 

So hübsch ist unser Eingangsbereich jetzt.

Nachher

 

Das Team bei der Arbeit

In Aktion

 

So sah der Garten 2014 bei unserem Einzug aus.

Vorher

 

31.01.2017

Informationsveranstaltung der KFS

 

Am Dienstag haben wir für InteressentInnen der Ausbildung zum Erzieher/ zur Erzieherin unsere Türen geöffnet.

Auch waren die großen Träger saarländischer Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen zu Gast um den BesucherInnen ihre zukünftigen Arbeitsbereiche näherzubringen.

 

Das Team des SR-Fernsehen hat uns besucht und möchte voraussichtlich am 09.02.2017 um

ca. 19.57 Uhr einen Bericht über die Ausbildung an der KFS senden.

Hier der Link zur Mediathek des SR Fernsehen.

jetzt auch auf unserem you tube Kanal: KFS aus christlicher Sicht

Besucher 2

 

Besucher 1

 

ReferentInnen des Vorkurses

Die ReferentInnen des Vorkurses haben den Einstieg in die Ausbildung erläutert.

Besucher des Vortrages

 

Gästebewirtung

Aber auch die Oberkurse waren im Rahmen unser Hauswirtschafts-AG aktiv und haben für das leibliche Wohl unserer Gäste und Besucher gesorgt.

 

Interessieren auch Sie sich für den Beruf des Erziehers / der Erzieherin setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

 

 

19.01.2017

SHG Klinik Kleinblittersdorf stellt "START" vor

 

Am 19.01.2017 war Andrea Dixius, leitende Psychologin der SHG Kliniken Kleinblittersdorf an der KFS und stellte ihr Programm „START“ – vor.

„START“ heißt: „Stress-Traumasymptoms-Arousal-Regulation-Treatment“ und ist ein Konzept zur Erststabilisierung und Arousal-Modulation für stark belastete Kinder und Jugendliche und minderjährige Flüchtlinge.

Dieses Programm wurde von Andrea Dixius in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Dr. Eva Möhler entwickelt mit dem Ziel der Hilfe und Erststabilisierung von emotional und psychisch schwer belasteten Kindern und Jugendlichen.

 

Die Schüler/innen der beiden Oberkurse verfolgten gespannt und aufmerksam die Ausführungen von Andrea Dixius und beteiligten sich lebhaft an den Übungen.

Weitere Infos zu dem Programm:

www.startyourway.de

 

 

16.12.2016

Sozialkunde-Projekte

Ein wichtiges Thema innerhalb der Sozialkundeprojekte war das neue Medienkonzept der KFS.

Hier ein Video dazu:

 

https://youtu.be/VXoSd4o8knE

 

08.11.2016

Verabschiedung von Dr. Richard Hammer

in einer kleinen Feierstunde wurde der stellv. Schulleiter Dr. Richard Hammer in den wohlverdienten Ruhestand versetzt. Die Schulleiterin bedankte sich für eine außerordentlich zuverlässige und kreative Zusammenarbeit, durch die die Strukturen der KFS nachhaltig geprägt wurden.

Auch Frau Scherer, Vertreterin der GesellschafterInnen dankte Herrn Dr. Hammer für seine Arbeit an der KFS mit der Metapher des bescheidenen Schmiedes für die gute Kooperation im kleinen Team der Schulleitung und im großen Team der KFS.

 

Verabschiedung

 

Verabschiedung2

 

Paul-Georg Berthold bedankte sich mit einem sehr persönlichen Gedicht bei seinem langjährigen Freund und Kollegen. Gemeinsam mit dem Oberkurs huldigten sie Herrn Dr. Richard Hammer mit stimmungsvollen Liedern von Udo Lindenberg, die speziell für ihn kreativ verändert wurden. SchülerInnen und das Kollegium lassen Herrn Dr. Hammer nur sehr wehmütig gehen. Alle blicken sie auf viele gemeinsame, wunderschöne Jahre zurück, zukünftig wird uns seine unnachahmliche Art im Mathematikunterricht, bei Wanderungen, Sport, Psychomotorik und den Schneewochen schmerzlich fehlen. 

 

Verabschiedung3

 

Ernennung Stellv. Schulleiter Herr Schöpp

 

Anschließend wurde, als Nachfolger von Herrn Dr. Hammer, Herr Jörg Schöpp von Frau Denzer offiziell als stellv. Schulleiter in die Gemeinschaft der KFS eingeführt.

Sie wünschte ihm viel Kraft und Freude bei dieser neuen und verantwortungsvollen Aufgabe. Als Vertreter der GesellschafterInnen begrüßte Herr Dr. Lautz Herrn Schöpp sehr herzlich.

Die Schulgemeinschaft hieß ihn herzlich willkommen und die SchülerInnen stimmten mit Begeisterung den irischen Reisesegen "Möge die Straße uns zusammenführen" an.

 

Kochteam

 

Im Anschluss lud das Kochteam des Unterkurses A die Schulgemeinschaft zu einem "Bayrischen Frühstück" ein. Dem Kochteam dafür ein ausdrückliches "Danke schön" :-).

 

20.09.2016

KFS bei "Abi was dann"

 

SchülerInnen der Kath. Fachschule für Sozialpädagogik Saarbrücken stellen die Schule und Ausbildung vor.

Wer könnte das besser als diejenigen, die bereits ihre Entscheidung für diesen tollen Beruf getroffen haben.

 

27.06.2016

Rückblick auf das Schuljahr 2015/16

 

Was es Neues gab:

 

  • Was ursprünglich nur als Zwischenunterkunft für unsere Schule gedacht war, ist nun zu unserem sicheren Heim geworden. Unsere Schule bleibt am Standort Jägersfreude und unsere Freude darüber haben wir auch mit einem großen Einweihungsfest gefeiert. (s. Bericht unten)

  • unsere Schule ist nun vollständig zweizügig geworden

  • Für unser Lehrerteam konnten wir die junge und sehr dynamische Lisa Kreutzer als Lehrerin für Englisch und im Lernfeld gewinnen und haben sie mit offenen Armen aufgenommen.

        Unser Lehrerkollegium, das sind wir:

(v.l. Dr. Richard Hammer (stellvertr. Schulleitung), Myriam Dillmann (Sekretariat), Lisa Kreutzer, Mechthild Denzer (Schulleiterin), Astrid Braun-Oberhauser , Beate Wüllner,

Jutta Lorenz , Paul Berthold, Patrick Burkey , Hans-Josef Hohmann). Es fehlen Christian Heinz und Wolfgang Müller

 

  • Die Einführung von Wahlfächern zum Ausklang am Ende der Unterrichtstage, erst von Lehrern angeboten, später im Idealfall von Schülern selbst angeleitet, kamen sehr gut an. Hier eröffnete sich über das Jahr verteilt ein Spektrum von Sportangeboten (z.B. Ballspiele, Laufen, Zirkeltraining), Kreativem (z.B Singen und Rhythmus, Portraitmalerei, Literaturkreise) und Nützlichem (z.B. Nähen, Selbstverteidigung, Atem- und Entspannungsübungen, Meditation)

 

Altbewährtes:

 

  • Neben dem Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern (Mathematik, Deutsch, Religion, Sozialkunde und Englisch) findet der berufsbezogene Unterricht in Lernfeldern statt. Hierbei werden spezifische Lernsituationen von verschiedenen Seiten her fächerübergreifend und praxisorientiert beleuchtet.

 

  • Normale Unterrichtszeiten wechseln über das Jahr verteilt mit Blockwochen ab, die immer einen Themenschwerpunkt aufweisen und  neben dem Aufbau von Gruppenzusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl die Planung und Durchführung von Einheiten durch die Schüler zum Ziel haben:
    • die Wanderwoche zum Thema Grenzerfahrungen mit erlebnispädagogischen Einheiten

  • die Kommunikationswoche, in der im Rollenspiel Kommunikationsmethoden eingeübt und Formen der Selbsterfahrung ermöglicht werden.
  • die Schneewoche, die das Planen und Anleiten von Spielsituationen und die Freude an Bewegung zum Inhalt hat.

  • die Kreativwoche, in der man sich in neuen kreativen Ausdrucksformen ausprobieren kann.

  • aber auch Sozialkunde findet bei uns in Form von Blockwochen statt. Dieses Jahr drehte sich alles um das Thema Flüchtlinge. Eingeladen waren auch zwei nette junge Syrer, die in sehr kurzer Zeit schon so gut Deutsch gelernt haben, dass sie uns von ihrer Flucht berichten, die Arbeitsgruppen bei ihren Themen beraten und bei unseren vielen Fragen Rede und Antwort stehen konnten.
  • der Vorkurs fuhr für eine Woche ins Kloster nach Taize, wo sie den strukturierten einfachen Alltag, die Dienste und die Meditationszeiten miterleben und ihre spirituelle Seite entdecken konnten im Austausch mit vielen anderen jungen Leuten aus aller Welt

 

 

  • Neben den Blockwochen gab es aber auch andere gemeinsame Unternehmungen:
    • der jetzt schon im zweiten Jahr durchgeführte gemeinsame Theaterbesuch der Schüler und Lehrer. Er führte dieses Jahr zu "Hiob" in die alte Feuerwache nach Saarbrücken.
    • Exkursionen des Oberkurses ins Drogenhilfezentrum und zum Schaumberger Hof (der leider bald seine Pforten schließt), um direkten Kontakt zu Betroffenen zu bekommen
    • Fahrsicherheitstraining beim ADAC, Fahrt nach Berlin in Einrichtungen der Jugendhilfe aktive Mitgestaltung eines sozialpädagogischen Angebots in der Nachmittagsbetreuung an der gebundenen Ganztagsgrundschule am Kirchberg in Saarbrücken
    • die erstmalige Teilnahme vieler Schülerinnen und Lehrerinnen am diesjährigen Frauenlauf in Saarbrücken. (wie schon früher hier berichtet wurde)

 

  • auch die Organisation und Planung schulinterner Feiern ist Sache der Schüler, so wie z.B. in jedem Jahr die Planung der Faschingsfeier durch die jeweiligen Oberkurse

 

  • und natürlich die Praktika in Form von:
    • schulbegleitetem Praktikum einmal wöchentlich in Kleingruppen zum Einüben der Planung von pädagogischen Angeboten in Jugend und Kindergruppen der pädagogischen Einrichtungen der Schulträger
    • dreimonatiges sozialpädagogisches Blockpraktikum der einzelnen Schüler zum Abschluss des Unterkurses. Wir sind gespannt auf die Berichte am Anfang des Oberkurses!

 

  • auch hatten wir für bestimmte Themenschwerpunkte wieder Referenten eingeladen.

 

 

Ausblick auf das kommende Schuljahr 2016/17

 

Was es Neues geben wird:

 

  • Wir haben eine neue, vollausgestattete Küche, die unser Bistro nicht nur optisch aufwertet, sondern auch dazu einlädt, mehr als nur Brötchen zu belegen. Vielleicht auch im Unterricht oder in AG´s. Man wird sehen.
  • Die Wanderwoche wird zur erlebnispädagogischen Woche umgestaltet. Wie genau, wird noch nicht verraten

 

 

Zum Ausklang dieses Schuljahres wird der Unterkurs noch sein Blockpraktikum beenden, während der Oberkurs nach der anstrengenden Prüfungszeit nun bereit ist, sich ins Anerkennungsjahr zu verabschieden. Dies tun sie mit einem lachenden Auge, in Vorfreude auf das, was kommen wird und mit einem weinenden Auge, denn

 

Es war doch schön an unserer Schule.

Viel Glück euch allen

 

 

 

02.05.2016

 

Frauenlauf Saarbrücken 2016

Bei schönster Frühlingssonne und angenehmen Temperaturen startete eine hochmotivierte Delegation der KFS von insgesamt über 30 Schülerinnen und Lehrerinnen, einschließlich der Schulleiterin Mechthild Denzer in Begleitung ihrer Tochter, zum diesjährigen 15. Frauenlauf der Stadt Saarbrücken. Von den Schülerinnen selbst unter Mitwirkung von Paul Berthold mit KFS Logo bemalte T-Shirts, ein tolles Jubel- und Anfeuerungsteam aus Schülern der KFS sowie die großartige Organisation und Verpflegung durch die leider etwas gehandicapte, aber dennoch wie immer powergeladene Jutta Lorenz, ohne die alles nur halb so schön gewesen wäre, sorgten mit dafür, dass das Rennen für die Schule und die Schulgemeinschaft ein voller Erfolg wurde. Von insgesamt 366 Starterinnen im 4,5 km Lauf wurden neben beeindruckenden vorderen Plätzen (16. Lara Denzer, 32. Lehrerin Lisa Kreutzer) über das ganze Feld verteilt die Platzierungen belegt und garantierten viele persönliche Erfolge und eine durchschlagende Präsenz der Schule an diesem Lauf. Aber auch die Walkerinnen vertraten über 4,5 km die Schule glänzend. Alle zusammen haben wir dazu beigetragen und freuen uns schon auf das nächste Jahr.  Weiter so, KFS!

 

 

 

 

 

01.12.2015

 

Auch Spielen will gelernt sein!

So wurde dann auch bei der Einführung der zweiten  Lernsituation zum Thema Spiel vieles von den Schülern der Unterkurse ausprobiert und auf seine Spieltauglichkeit hin getestet.

 

 

 

 

13.11.2015

 

Wir sind angekommen!

 

„Eine bewegte Schule ist angekommen.“ So beschrieb Mechthild Denzer den Grund für die Feierlichkeit am Freitag, dem 13.11.2015 in ihrer Rede in der Kirche St. Hubertus in Jägersfreude. Und tatsächlich konnten gerade wir SchülerInnen diese Erleichterung von ganzem Herzen nachvollziehen. Die  Verlängerung des - bisher auf ein Jahr befristeten -  Mietvertrages auf nun fünf weitere Jahre erlaubte endlich das Verwandeln des Schulgebäudes in einen Ort, an dem man gerne arbeitet und lernt. Vor den Trägern,  die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken, das Marienhaus und die Pallottiner Jugendhilfe und Bildungswerk gGmbH, sowie dem Beirat, also das Diakonische Werk an der Saar, die AWO und SOS, konnte die Schule präsentieren, was sie so besonders macht. Die Themenerarbeitung, deren Herangehensweise weit über Frontalunterricht hinausgeht, wurde noch einmal deutlich, als Pascal, Tom und Manuel aus dem Unterkurs ihre musikalisch gestaltete Geschichte zum Thema Bindung vorführten. Aber auch das Rap-Video des Oberkurses zum gleichen Thema zeigte den anwesenden Gästen, dass an dieser Schule keine Eintönigkeit aufkommt. Getreu nach dem Gebot, das die Direktorin im Geschäftsbereich Jugendhilfe der Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken und selbst ehemalige Geschäftsführung der KfS, Dagmar Scherer,  als 11. Gebot erklärte: „Du darfst nicht langweilen!“ Nun, dass dieses Gebot eingehalten wird, dafür sorgen wir von selbst. Denn auch wenn einen Tag vorher die Liederauswahl für den Gottesdienst geübt wird, hindert dies niemanden daran, aus voller Kehle mitzuschmettern, auch wenn man gerade nicht dran ist. „Wie in der Jugendhilfe“, würde Frau Lorenz jetzt sagen. Denn was uns ganz klar ist, Pläne sind wichtig, aber wenn die Menschen auf sie treffen, ist Flexibilität angesagt. Und so waren auch die Meinungen der Gäste, denn was die KfS besonders macht, ist zum großen Teil auf die Persönlichkeitsentwicklung zurückzuführen. Etwas, das nicht selbstverständlich in der Erzieherausbildung, aber von großer Bedeutung ist. Die Selbstreflexion, derer uns besonders viel Raum geboten wird.

Abgerundet wurde das Fest durch ein gemeinsames Beisammensein mit einem köstlichen Imbiss. Das Fest schuf eine Plattform, um den Austausch untereinander möglich zu machen.

 

Alexandra Uhl und Ariane Zayer